K r e a t i v e

S c h m e t t e r l i n g e .

Meine kreativen Schmetterlinge stellen sich vor .


Die Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Nicht für jeden ist ein Meisterwerk oder ein Musikstück gleichbedeutend, aber die Faszination aller für Ästhetik bringt unendliche Möglichkeiten hervor. Dabei sind den Farben & Formen keine Grenzen gesetzt.

Keramikbrand .


Diana Merkel - Brand-Erbisdorf .

Kunstwerke kreiert mit Leidenschaft & Herz .


"Das Töpfern ist schon seit meiner Kindheit meine Leidenschaft. Ich mag es mit meinen Händen etwas zu gestalten und meine Freude mit anderen zu teilen. Dabei fällt mir immer wieder etwas Neues ein, das ich erschaffen könnte."

Wo kommt Dianas Leidenschaft zur Keramik her?
Das Entstehen einer Keramik aus einem simplen Tonklumpen fasziniert Diana seit ihren Kindheitstagen. Und auch ihre Kinder konnte sie fürs Töpfern begeistern. Sie probieren sich gern an der Töpferscheibe und erschaffen regelmäßig tolle Sachen. Welches Kind knetet, matscht und formt denn nicht gern? 


Wo ist die Keramikfachfrau zu finden?
Seit 2019 stellt Diana ihre außergewöhnliche Keramik in ihrem kleinen Atelier am Rande von Brand-Erbisdorf her. Bei ihr findet ihr liebevoll hergestellte Keramik in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Sie fertigt z. B. Geschirr, Seifenschalen, Windspiele, Pflanzschalen und Blumenampeln in verschiedenen Designs. Der Fantasie sind dabei nicht viele Grenzen gesetzt - eigentlich muss der Rohling nur in ihren Brennofen passen. Und der ist riesig. ;)

Toll ist, dass die kreative Keramikliebhaberin mit vollster Leidenschaft auf Wunsch auch individuelle Keramiken fertigt. Man kann bei ihr auch Töpferkurse buchen - vor Ort oder für Zuhause. Eine tolle Geschenkidee für Groß & Klein. ;)

Wie ist die liebe Diana in mein Leben herein geflattert?
Genau wie bei 12 Weltmomente von Nicole Herzog lernte ich Keramikbrand Ende September 2021 auf dem Kunstmarkt Radebeul/Altserkowitz kennen, als ich dort Likör verkaufte. 
Als ich auf meinem kleinen Rundgang über den Markt plötzlich über einen Keramikstand "stolperte", war es um mich geschehen: Es war Liebe auf den ersten Blick! :)

Dianas Keramik faszinierte mich so sehr, dass ich nicht mehr loskam von den einzigartigen Designs ihrer Unikate. Wir unterhielten uns prima und lernten uns gegenseitig kennen. Ich kaufte gleich etwas bei ihr und sie dann wiederum an meinem Stand.

Wie ging es dann weiter?
Seit dem Tag unserer Begegnung hielten wir regelmäßig Kontakt und eine gute private Freundschaft ist entstanden. Ich möchte Diana in meinem Leben nicht mehr missen. Sie steht mit beiden Beinen drin und gegenseitig haben wir uns - auch in schweren Phasen - immer wieder Motivation & Interesse füreinander geschenkt. Mittlerweile beherbergt unsere Wohnung eine ganze Reihe verschiedenster Keramik-Unikate. Im Sommer 2022 ließen wir uns von Frau Merkel - so nenne ich sie immer liebevoll - ein individuelles Geschirr-Service töpfern.

Welche Projekte haben wir zusammen realisiert?
Da das Mockritzer Blumenland (Natürliche Schmetterlinge) auch immer gern neue Kreationen mit den unterschiedlichsten Dingen ausprobiert, kam mir die Idee, die beiden mal zusammenzubringen. So bin ich mit Diana einfach hingefahren. Kurze Zeit später gab es schon ein paar ihrer Blumenampeln und Sprüche-Tonanhänger - herrlich dekoriert - dort zu kaufen.

Ende Mai fand in Kleingießhübel ein Hoffest statt - mit dem Thema "Tag des Umgebindehauses". Wie bereits beim Lavendellädchen (Genießende Schmetterlinge) beschrieben, fragte ich einige Leute aus meinem Netzwerk, ob sie ihre Ware dort auch verkaufen möchten. Diana sagte zu und wir bauten unsere Stände nebeneinander auf. Da merkte ich wieder, dass ich ihre tolle Keramik am liebsten auch noch verkaufen möchte. Meine Leidenschaft ist es - gerade auf Märkten - solch wundervolle Kreationen unter die Leute  zu bringen.

Was kommt als nächstes?
Gefühlt hat die Zweifach-Mama jede Woche eine neue Design-Idee. Mit viel Kreativität und Feingefühl fürs Töpfern setzt sie Projekte um, die wirklich erstaunlich sind - zurzeit arbeitet  sie an Löffeln. Wollt ihr mehr darüber wissen? Dann schaut auf ihre Website oder folgt ihr im Social Media - da gibt es immer was Neues zu sehen.

Eindrücke von der kreativen Auswahl bei Keramikbrand .

Zeitpunkt: ab Herbst 2021
Fotos: Keramikbrand & Eigene Aufnahmen

Schieferei -
Natursteinmanufaktur .


Peter Höhnel - Dresden .

Handgefertigte Unikate aus Naturschiefer .


"Naturschiefer ist sehr beliebt geworden, und so stieg in den letzten Jahren neben dem Bedarf auch der Wettbewerb deutlich. Das nimmt für Peter Höhnel jun. und sein Team aber vor allem zum Ansporn, sich immer wieder neu zu erfinden und zu entwickeln. Eine besondere Stärke ist, genau auf Kundenwünsche eingehen zu können, da vom Rohschiefer bis zum verpackten Produkt alles aus einer Hand kommt."

Natursteinmanufaktur - was kann man sich darunter vorstellen?
Einerseits die Bearbeitung von Natursteinen für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke, andererseits absolute Kreativität. Aus diesem Grund passt dieser Schmetterling eigentlich in zwei meiner Kategorien: Kreative und Natürliche Schmetterlinge. Da der Kreativität der Schiefer-Bearbeitung nahezu keine Grenzen gesetzt sind, habe ich diesen wunderbaren Schmetterling in der kreativen Rubrik Platz nehmen lassen.

Seit 10 Jahren fertigt die Schieferei, die vor dem Umzug nach Dresden Ende 2022 in Glashütte beheimatet war, Kunst- und Alltagsgegenstände aus Naturschiefer - in Handarbeit und anhand von traditionellen Techniken zum Bearbeiten von Schiefer. Ihr könnt Euch sicher sein, dass ihr dann ein absolutes Unikat in den Händen haltet.

Es gibt unendliche Einsatzmöglichkeiten für den Schiefer, z. B. zum Basteln und Dekorieren sowie zum Gravieren, für Feierlichkeiten jeder Art, als Türschilder, als Grab- und Gedenktafeln, aber auch für individuelle Geschenk-Ideen.

Mich interessieren ja besonders immer die Hintergründe, warum - weshalb - und wieso. Deshalb folgen hier bald noch die Antworten auf meine Fragen, die ich Peter Höhnel, Inhaber der Schieferei, gestellt habe ...

Eine tolle Zusammenarbeit ist entstanden
Durch einen Hinweis einer Bekannten (auch eine Kreativer Schmetterling, der hier bald sein Plätzchen findet) erfuhr ich von der Schieferei, die ich bisher noch nicht kannte. Das Thema fand ich direkt super interessant und  so entstand der erste Kontakt, als ich erfuhr, dass Peter nach jemandem sucht, der ihn im Vertrieb unterstützen kann.
Ganz besonders freue ich mich noch immer, dass Peter direkt nach unserem ersten Telefonat meine Flatterhilfe in Anspruch nehmen wollte. Somit war unsere zukünftige Zusammenarbeit besiegelt und nun unterstütze ich ihn seit Anfang Januar im Vertrieb seiner Gedenktafeln, die sich mit einem super coolen Konfigurator individuell ganz unkompliziert gestalten lassen. Danke, Peter, für die tolle wertschätzende Zusammenarbeit! Es macht riesigen Spaß! :)
Meine Schieferei-Kontaktseite

Einblicke in die Natursteinmanufaktur .

Zeitpunkt: 2022
Fotos: Schieferei Dresden / Kundenfotos

T!fko -Handmade .


Christine Großmann - Dresden .

Das etwas andere Gästebuch .


"Ich erstelle Euch Euer ganz eigenes Gästebuch auf Holz. Dabei lege ich großen Wert auf Eure ganz eigene Geschichte. Ob es der erste Augenblick beim Kennenlernen oder das Erste Date war, oder vielleicht der Erste gemeinsame Urlaub, Wünsche, Gemeinsamkeiten und Erinnerungen. Dieses Gästebuch wird ganz auf Euch gezeichnet."

Christine, Herzlich Willkommen in meinem bunten Netzwerk! Ich freue mich, dass Du hier rein geflattert bist - Du passt so gut hier her! :) Erzähl uns doch mal bitte mehr über Dein tolles Projekt.
Wen möchtest Du damit erreichen?

T!fkos Gästebücher richtet sich an alle Hochzeitspaare, die Ihren schönsten Erinnerungen mit Freunden und Familie nicht im Schrank verstauben lassen wollen, sich im Einklang mit der Natur verbunden fühlen und ein wunderschönes Wohnaccessoire haben möchten.

 

Das klingt klasse! Wie ist Deine Idee eigentlich entstanden?

Die Idee dahinter ist entstanden als ich selbst auf zahlreichen Hochzeiten eingeladen war und mir unzählige Male den Kopf zerbrochen habe, was ich in dessen Gästebücher einschreiben sollte. Als ich mich in der Runde umgeschaut habe, bemerkte ich, dass es nicht nur mir so geht – sondern auch vielen anderen Gästen.

 

Ich dachte mir so: Jetzt zerbrechen sich unzählige Leute den Kopf, um in ein Buch einzuschreiben, was wahrscheinlich nur einmal im Jahr aus den Schrank geholt wird, um darin zu blättern. Außerdem fiel mir immer mehr auf, dass die Gäste doch schon recht genervt waren, weil sie sich hinsetzen und grübeln mussten, was sie schreiben könnten! Dabei wurde sehr oft das Handy aus der Tasche geholt, um bei Google einen Spruch zu finden, der einigermaßen passen könnte.

 

Und wie ist dann T!fko entstanden? – Es ist ja doch ein recht ungewöhnlicher Name.

T!fko bedeutet „Tiffany und Konrad“ – mein fiktives Brautpaar, das mich nun seit 2018 in der Heirats-Welt begleitet.

Mir ist es wichtig, dass jedes Board ein Unikat und auf das Brautpaar abgestimmt ist – sei es das Kennenlernen, der erste gemeinsame Urlaub, der Heiratsantrag oder die Hochzeit selbst. Mit fiktiven Figuren zeichne ich die Welt des Brautpaares auf Holz. Somit können sich die Gäste auf der Hochzeit schnell, einfach und unkompliziert für alle verewigen.

Was benötigst Du, um ein Board zu gestalten?

Es ist ganz einfach – ich brauche nur ein paar Informationen über das Brautpaar, z. B. was sie sich für ihr persönliches Board vorgestellt haben, Hintergründe zur gemeinsamen Geschichte, Gästeanzahl und Größe. Außerdem frage ich sie, ob sie das Board mit Hintergrundbeleuchtung haben möchten oder lieber ohne. Dann fertige ich eine Vorab-Zeichnung an, die dann nach der Freigabe auf das Board gebrannt wird.

 

Wie werden die Boards hergestellt bzw. gestaltet?

Alle Boards bestehen zu 100 Prozent aus Handarbeit. Das fängt beim Holz an: Wir sägen, schleifen, bohren und lasieren alles selbst. Die Herzen, Blumen, Wolken oder Fische usw. werden als Vektorgrafik am PC gezeichnet, damit sie der Laser dann schneiden kann. Für den Schiefer arbeiten wir Hand in Hand mit der Schieferei Dresden (auch hier bei „Kreative Schmetterlinge" zu finden - einfach einen Eintrag hoch scrollen) zusammen, was regelmäßige Kommunikation und Brainstorming voraussetzt. Am Ende erfolgt dann das Zeichnen auf Holz, d. h. die Geschichte des Brautpaares wird per Hand ins Holz eingebrannt.

 

Warum verwendest Du Holz als Grundlage für die Boards?

Da Holz ein Naturmaterial ist, ist es sehr langlebig. Wenn es also nicht durch höhere Gewalt zerstört wird, hat das Brautpaar ein Leben lang seine Geschichte als Erinnerung im Wohnzimmer hängen.

Und nun interessiert den einen oder anderen Leser vielleicht noch, wie wir uns kennengelernt haben:
Mein Mann Robin und ich waren vor unserer Hochzeit auf der Hochzeitsmesse in Dresden, um uns ein paar Anregungen zu holen bzw. weitere interessante Dienstleister kennenzulernen. Plötzlich entdeckten wir den wundervollen Stand von Christine und sahen ihre Werke, die uns von der ersten Minute an beeindruckten. Sofort entschieden wir uns für ein Board (siehe Bild oben) und das Feedback der Gäste war einfach grandios, so dass wir diese Idee auf anderen Hochzeiten auch mit Erfolg einbrachten. :)

Einblicke in die Handmade Holz-Boards .

Zeitpunkt: Mai 2023
Fotos: T!kfo / Kundenfotos

farbclang.de - graffiti works .


Carsten Langner - Radebeul .

Graffiti machen graue Wände lebendig .


"Farbclang bietet Dir eine individuelle und professionelle Gestaltung, da wo Du es gern hättest. Egal ob Fassaden, Innenräume, Leinwände oder KFZs - fast jeder Untergrund kann mittels Farbspray verschönert werden. Dabei stehen Deine Ideen im Vordergrund. Gemeinsam entwickeln wir ein individuelles Gestaltungskonzept für Dich."

Carsten Langner arbeitet als Diplom-Designer & Graffiti-Künstler und lebt in Radebeul. „Casom“, wie sich Carsten Langner als Künstler nennt, realisiert seit vielen Jahren zahlreiche Projekte im Gestaltungsbereich. Außerdem gibt „Casom“ seit über 20 Jahren Graffiti-Workshops und ist zudem Kursleiter bei der Sommerakademie Riesa, die in diesem Jahr bereits zum 31. Mal stattfindet. Vom 10. bis 15. Juli 2023 können sich Interessierte dabei in der Lebenstraumgemeinschaft Jahnishausen und im Wohnkulturgut Gostewitz in vielseitigen Kursen der Bildenden Kunst sowie im Musikbereich ausprobieren.

Um noch Näheres zu Carstens Passion zu erfahren, habe ich ihm ein paar Fragen gestellt ...

Carsten, vorab muss ich sagen – mega, was Du machst! Das ist genau mein Ding: Farbe in die Welt bringen! Und dann finde ich die Namensgebung „Farbclang“ total interessant. Erzähl doch mal, warum dieser Name? ;)
 Ja eigentlich ist das schnell erklärt. Auf der Suche nach einem passenden Namen, unter dem ich meine Fassadengestaltungen und Workshops anbieten wollte, hab ich erst mal bewusst gegen den Begriff „Graffiti“ und die Verwendung meines Künstlernamens CASOM, unter dem ich schon seit 1996 male, vermieden. Zum einen, weil der Begriff Graffiti immer noch ein wenig negativ beleget ist und zum anderen unterscheidet sich das, was ich privat mache, sehr von dem, was ich bei meinen Dienstleistungen anbiete. Einzig die Medien und Techniken sind gleich (Pinsel / Sprühdosen).

Privat, unter meinem Synonym CASOM, male ich zu 100% das, worauf ich Lust habe und setze ich mich dabei zum Großteil mit dem klassischen Stylewriting auseinander, das heißt ich zeichne, male Buchstaben. Für die Auftragsarbeiten suchte ich nach einem neutralen Namen. Der Begriff Farbklang steht für eine ausgewogene harmonische und dennoch kontrastreiche Farbgestaltung. Genau das, wo ich hin möchte. 

Ja und das „C“  ist auch schnell erklärt: „farb-c-lang-ner“ steht für meinen Namen und das „C“ für meinen Vornamen – eine kleine Wortspielerei, die ich damals ganz witzig fand.

Aus welchem Grund hast Du Farbclang ins Leben gerufen und wann war das?
Nach meinem Designstudium an der Burg Giebichenstein stand dann die Frage im Raum: Und nun? Anstellung suchen? Um die Welt tingeln? Oder doch wieder in die Heimat? Hmmm ... letzteres war das, was mich am meisten gelockt hat. Allerdings gibt's hier als Produktdesigner nur wenige bis gar keine Stellen auf dem Markt. Und da mir das selbständige Arbeiten liegt, hab ich beschlossen „jetzt oder nie“ – und den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Mit meinen drei Standbeinen Graffitiworkshops, Fassadengestaltungen und Grafikdesign würde das schon irgendwie funktionieren. Hat es dann auch – ich bin jetzt im Jahr 13 nach Gründung.

Was genau machst Du im Namen von Farbclang alles?
 Mein Spektrum bei Farbclang reicht von Graffiti-Workshops an Schulen, Jugendhäusern, Sommerakademien, Kindergeburtstagen, Firmen-Events über Gestaltungen von Trafostationen, Fassaden für Firmen und Privatkunden, Kinderzimmer, Garagentore und KFZs ... aber auch auf die Leinwand findet die Farbe Ihren Weg. 


Welche Projekte hast Du schon realisiert und was ist aktuell so los bei Dir? 

2022 hatte ich neben vielen Trafostationen in Radebeul und Coswig die Möglichkeit, mich in den Bahnunterführungen in Coswig und in Radebeul Ost zu verewigen. Das waren bislang die größten Arbeiten, die ich umsetzen durfte. Eine Besonderheit hierbei war, dass ich beide nicht gesprüht, sondern alles mit Fassadenfarbe umgesetzt habe – also mit Pinsel und Rolle. 


Welche Farben kommen bei Dir zum Einsatz?
Das ist sehr unterschiedlich: Mein Favorit ist ganz klar die Sprühdose, hierbei arbeite ich auf Acrylbasis – aber auch Fassadenfarben mit Rollen und Pinsel, Lackstiften. Hin und wieder kommt auch mal die Airbrush-Pistole zum Einsatz. 


Welche Grenzen gibt es, z. B. beim Gestalten von Objekten? 

Das ist eine gute Frage! Eigentlich gibt es da keine Grenzen. Im Prinzip ist fast alles machbar bzw. umsetzbar. Wenn das Motiv für die Dose zu klein ist, dann gibt es andere Mittel. Letztendlich ist es immer die Frage, was es dem Auftraggeber Wert ist. 


Welche Ziele oder Visionen hast Du für die Zukunft von Farbclang?
Na ganz klar: noch viele, spannende und herausfordernde Gestaltungsprojekte realisieren und bei Workshops den einen oder die andere für das große Feld der Gestaltung zu begeistern. Die Leute auf ihrem künstlerischen Weg ein wenig zu begleiten, bereitet mir am meisten Freude.

Woher kennen wir Beide uns eigentlich? – Normalerweise erzähle ich das ja meistens, aber das überlasse ich jetzt mal Dir! ;)
 Ja wir beide kennen uns von einem Auftrag. :)
 Es war Frühling 2022 und die ersten warmen Tage sagten Hallo. Ich war gerade im Begriff, die Motive auf die Station in Altserkowitz aufzubringen, als du mich angesprochen hast – weil Dir meine künstlerische Arbeit gefallen hat. Und siehe da – aus dem schönen und langen Gespräch wurde Ernst – und jetzt darf ich Teil deiner Schmetterlinge sein. Vielen Dank dafür!  :)

Einblicke in die bunte & vielfältige Welt von Farbclang .

Zeitpunkt: Mai 2023
Fotos: farbclang.de

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Dieser Platz sucht
seinesgleichen .


Wer möchte sich hier vorstellen - Du vielleicht ? ;)

Was genau machst Du ?


"Hier kommst Du zu Wort."